Warum sind Arztkittel weiss


Mit Beginn des zwanzigsten Jahrhundert beginnt sich die Farbe Weiß bei der Berufskleidung für Ärzte und medizinisches Personal durchzusetzen. Zentrales Kleidungsstück wird der bis heute typische Arztkittel. Die Auswahl und Entscheidung für ungefärbtes Weiß entsteht aus dem Zusammenspiel von zwei Faktoren. Schon immer wird medizinisch tätigen Personen Autorität eingeräumt und Respekt entgegengebracht. Eine als angemessen erachtete öffentliche Erscheinung unterstützt diesen psychologischen Aspekt.
Beim weißen Arztkittel verbindet sich die optisch und psychologisch wichtige Wirkung von Keimfreiheit und der Reinlichkeit mit praktischen Eigenschaften. Andere Farben können Verschmutzungen verdecken und eine offensichtliche Sauberkeit verstecken. Seit der Entdeckung der Wirkung von Keimen durch den Wissenschaftler Robert Koch Ende des 19. Jahrhunderts setzt sich Hygiene als unverzichtbarer Standard in der Medizin Stück für Stück durch. Einzig als Operationskleidung werden grüne oder blaue Kittel bevorzugt. Durch die sehr hellen Operationslampen würden Blendung und Reflexion die Sehfähigkeit der Medizineraugen zu stark einschränken.

Psychologische Aspekte

Die gesellschaftliche Rolle und das hohe soziale Ansehen von Medizinern drücken sich in der Menschheitsentwicklung schon immer durch Kleidungswahl aus. Vor der Kopplung von Gesundheit mit Sauberkeit sollte vor allem dunkle, gedeckte Kleidung, oft mit Zylinder, die Autorität der Respektsperson unterstreichen. Nachdem der Zusammenhang immer mehr Menschen bekannt wird, ändert sich der Betrachtungswinkel schnell. In der optischen Erscheinung signalisiert der weiße Arztkittel Keimfreiheit und Reinlichkeit.
Die Farbe weiß beinhaltet in den westlichen Kulturkreisen zudem die Assoziation und Vorstellung von religiösen Werten wie Unbeflecktheit und Engelsgleichheit. Der weiße Arztkittel weckt bei Erkrankten Vertrauen auf Kompetenz und Zuverlässigkeit. Medizinisches Personal zeigt, dass es sich auf die Behandlung und Wiederherstellung von Gesundheit vorbereitet hat. Ein vermeintlicher Nebeneffekt, aber in einigen Situationen nicht unerheblich, ist die geschlechtsneutrale Wirkung.

Praktische Gründe

Nicht ohne Grund erzeugt ein weißer Arztkittel Vertrauen in Sauberkeit. Das menschliche Auge kann sofort eine Sichtprüfung vornehmen. Dabei sind nicht nur akute und fleckige Verschmutzungen zu erkennen. Der Allgemeinzustand der Kleidung ist auf Waschfrische einschätzbar und schafft Vertrauen. Anders als farbige Kleidung wird der weiße Arztkittel bei Kochtemperaturen gewaschen. Die Kochwäsche garantiert keimfreie Hygiene, ohne Kleidung ausbleichen zu lassen. Da bei jedem medizinischen Einsatz frisch gereinigte Kleidung erwünscht ist, stellt die häufige Reinigung und Trocknung hohe Haltbarkeitsansprüche. Arztkleidung muss nach der Norm EN ISO 15797 für Industriewäsche geeignet sein. Weiße Gewebe aus reiner Baumwolle oder Mischgeweben erfüllen diese Ansprüche am besten. Wissenschaftliche Labortätigkeiten und Mitarbeiter in der Nahrungsmittelproduktion setzen aus den gleichen Gründen auf weiße Arbeitskittel.