Berufsbekleidung für den Koch

Wissenswertes zum Thea Kochbekleidung

Aus was besteht die Berufsbekleidung für den Koch?

Sie dient dem Schutz des Träger sowie dem Schutz des Kunden. Sie fragen sich sicherlich nun: "Wie kann denn eine Kochjacke einen Gast schützen? Der Gast trägt diese doch garnicht." Das stimmt. Aber der Koch trägt ja die Kochjacke. Und weil der diese trägt, fallen keine Haare oder Schmutz  in das Essen das er zubereitet. Wäre er vorher mit dem Hund im Feld gewesen und hätte die Kochjacke nicht angezogen, hätte der Gast die Zecke vielleicht nun in seinem Essen. Genug von solchen Schauervorstellungen. Eine Kochjacke ist demnach auch ein gewisser Schutz vor Keimen und Partikeln die von draussen in den Hygienebereich kommen könnten.
Daher wird die Kochjacke auch nicht erst in der Küche angezogen. Nun wissen wir, das die Kochjacke den Gast schützt. Aber schützt Sie auch den Träger? Wenn ja, wie? Dafür müsste man etwas der Machart
von Kochjacken vorgreifen. Ursprünglich wurden Kochjacken aus reiner Baumwolle und mit Kugelknöpfen hergestellt.
Warum man nimmt man Kugelknöpfe? Sollte sich der Träger der Kochjacke durch das verschütten einer heissen Suppe mal verbrennen,ist die Kochjacke so schneller zu öffnen. Aus reiner Baumwolle wurden diese erstellt, da diese, bei hohen Temperaturen sich nicht auf den Körper einbrennt. Aber dazu später. Kochhüte wie Barett Mützen oder Netzhauben, verhindern das Haare ins Essen fallen. Entsprechende Berufsschuhe für den Koch
sind mit einer rutschhemmender Sohle ausgerüstet. Diese verhindert/vermindert das der Träger auf glatten Böden ausrutschen. Sie sehen, das Kochbekleidung auch eine gewisse Art des Schutzes bietet.

Was gehört zu der Berufsbekleidung Koch?

- die Kochhose

- die Kochjacke

- die Schürze

- die Kochschuhe

Wenn man sich fragt, was die Berufsbekleidung für den Koch können muss, sollte man vorher definieren wofür diese wann gebraucht wird und was alles zu dieser gehört. 

Wo wird Kochbekleidung getragen?

Überall dort wo Essen zubereitet oder verarbeitet wird. In Lebensmittel verarbeitenden Betrieben.

Die Kochjacke

Wissenswertes zum Thema Kochjacken Die typische Kochjacke hat zwei  Reihen mit Kugelknöpfen.
Diese werden durch Schlitze von unten in die überlappenden Teile der Kochjacke gesteckt.
Da die sich überlappenende Teile ebenfalls Schlitze haben, kann der Knopf hier durchgesteckt werden.
Ursprünglich sind/waren Kochjacken weiss. Damals waren Garne aus Farbe teuerer.
Daher wurde das billigere Garn genommen
Später wurde Weiss beibehalten, weil man Schmutz besser erkennen kann und die Jacke schneller gereinigt wird.
Neben der Farbe der  Knöpfe spielt(e) auch die Farbe der Jacke eine besondere Rolle.
So gab es anfangs die Rangfolge das Köche mit weissen Jacke entweder einfache Beiköche bzw.Lehrlinge waren.
Lediglich der Küchenchef trug entweder schwarze Knöpfe doer sogar eine schwarze Kochjacke.
Diese Hierarchie ist allerdings in vielen Unternehmen bereits Vergangenheit.
Das liegt unter anderem daran das viele Köche in offenen ( vom Kunden einsehbaren Küchen ) oder im Cateringbereich arbeiten.
Schwarz hat sich da als Farbe durchgesetzt. Inzwischen gibt es Kochjacken in den verschiedensten Formen, Materialien und Farben. 

Kochjacken gibt es in verschiedenen Geweben ( Was ist ein Gewebe? Guck in unser Textil ABC ) Wurden diese in Mischgeweben erstellt sind diese in aller Regel farbechter sowie pflegeleichter.
Eine Kochjacke aus einem Polyester / Baumwoll Gewebe lässt sich einfacher bügeön, da der Polyesterfaden bei Erhitzung sich besser in Form bringen lässt, als ein Faden aus Baumwolle.
Baumwolle dagegen kann besser Feuchtigkeit wie Schweiss oder Geruch aufnehmen und wieder abgeben. Daher wird Textilien aus reiner Baumwolle eine bessere Atmungsaktivität zugesprochen. 

Die Kochhose

Kochhosen und was man dazu wissen sollte Bis vor geraumer Zeit war die Kochhose im Pepita Look noch der Klassiker bei den Kochhosen für Köche und Bäcker.
Zwischenzeitlich wurde das ganze etwas lockerer und moderner.
Viele Köche tragen inziwschen auch schwarze Servicehosen.
Kochhosen im Cargo Style im Pepita Muster oder Stresemann Look.
Aktuelle Varianten haben sogar einen Gummizug im Bund um kleine Gewichtsschwankungen auszugleichen.
Wegen der hohen Belastung durch Schmutz und Fette sind die meisten Kochhosen kochbar ausgerüstet.
Der moderne Koch braucht immer mehr seines täglichen Werkzeugs.
Die Industrie hat hier reagiert und Modelle mit Schenkeltaschen entworfen.
So gibt es genug Platz für alles notwendige das man im Berufsalltag braucht.
Auch wurden die verfügbaren Größenspiegel den Anforderungen angepasst.
So wurden Schnitte entwickelt, die sowohl Trägern mit kurzen Beinen und mehr Bauch, wie auch großen Menschen, gerecht werden.
Ob im Pepita Look, Stresemann oder in klassischen uni schwarz. Kochhosen werden immer hohen Waschzyklen unterworfen. Das Material wird daher oft beansprucht.

Wir empfehlen hier, sich ein Set an Kochhosen von mindestens 5 Stück zuzulegen.
Die Waschrythmen pro Hose werden somit minimiert und Sie haben mehr von Ihrer Hose als wenn Sie diese alle zwei Tage durch waschen.
Wussten Sie das Sie die Anschaffung Ihrer Kochbekleidung auch steuerlich gelten machen können? Schauen Sie mal hier. Berufsbekleidung steuerlich absetzen


Die Kochschürze

Kochschürzen bei Berufsbekleidung Lehmann Kochschürzen sind ein wichtiger Bestandteil der Berufsbekleidung für den Koch. Sie haben die Funktion die Kochbekleidung
wie z.B. die Kochhose vor Schmutz, Fetten und Essensspritzern zu schützen.
Die vielen Farb. und Gewebevarianten geben hier unendlich Möglichkeiten Modern als Koch in Erscheinung zu treten.
Zumeist sind die Bindebänder aus dem selben Stoff wie die Schürze selbst.

Ob mit Gehschlitz für mehr Bewegungsfreiheit oder/und mit Tasche. Kochschürzen sind ebenfalls auch Schürzen für den
Service. In unserem Shop haben wir für Sie Filter zur besseren Auswahl eingesetzt. Hier können Sie nach der Länge
der gewünschten Schürze selektieren.
So können diese auch, genauso wie die Kochjacke, nach Ihren Vorgaben bestickt oder bedruckt werden.
Mehr dazu können Sie hier nachlesen. Berufsbekleidung besticken


Eine Schürze kann zum einen um den Bauch gebunden werden. Es gibt aber auch Latzschürzen. Wie der Name hier schon sagt
haben diese einen LATZ. Dieser schützt dann ebenfalls die Kochjacke.



Die Kochschuhe

Kochschuhe bei Berufsbekleidung LehmannKann ich eigentlich nicht mit Turnschuhen oder normalen Schuhen in der Küche arbeiten? Nein, das darf man nicht. Warum?

Der Kochschuh ist mit einer speziell geprüften und zertifizierten Sohle ausgerüstet. Diese verhindert/vermindert, das der Träger
auf den glatten Böden in Küchen ausrutschen kann.

Sollte es hier doch zu einem Unfall kommen, KANN die Berufsgenossenschaft von Zahlungen wegen eines Betriebsunfalls absehen
da der Anwender keine entsprechenden Schuhe an hatte.

Es ist zu empfehlen das nicht nur Schuhe mit rutschhemmender Sohle, sondern auch mit geschlossener Ferse sowie leicht zu pflegender
Oberfläche hier angewendet werden. Auch der sichere Halt im Schuh währen der Arbeit ist wichtig.

So gibt es neben den oft genommenen ( aber von Inspektoren ungern gesehenen ) Clogs auch geschlossene Schuhe mit einem Schnürsenkel
oder mit Klettverschluss. Um Gefahren wie einem herunter fallenden Messer oder einem vollen Kochtopf auf dem Zeh vorzubeugen, kann man
hier auch Schuhe mit Stahlkappe verwenden. Diese sind inzwischen soweit ausgereift, das man kaum noch merkt, das da eine Schutzkappe vorhanden ist.

Bei neuartigen Modellen sind diese auch garnicht mehr aus Stahl sondern aus Kunstfasern um Gewicht zu sparen.


Wie wasche ich Kochbekleidung?

Wie schon beid en Kochjacken erwähnt, sollten Sie darauf achten das Sie die Kochbekleidung nicht kaputt waschen. In jedem Textil finden Sie Hinweie wie Sie diese zu waschen haben.

Eine Übersicht über die gängigen Waschsymbole haben wir Ihnen hier erstellt.

Berufsbekleidung richtig Waschen